Unternehmen

Kontakt

Lech-Stahlwerke GmbH
Industriestrasse 1
D-86405 Meitingen

Telefon: +49 (0) 82 71/ 82 - 0
Telefax: +49 (0) 82 71/ 82 - 377

Daten

Erdgaseinsparung:
40 %

Die eingesparte Erdgasmenge entspricht dem jährlichen Wärmebedarf von ca. 465 Einfamilienhäusern.

Auszeichnung

Lech-Stahlwerke GmbH

Umstellung bei Pfannenfeuer spart Erdgas

Brennertechnologie Ressourceneffizienz

Mit dem Elektrostahlwerk der Lech-Stahlwerke GmbH in Meitingen bei Augsburg zählt die Max Aicher Unternehmensgruppe zu den Energie-Großverbrauchern in Bayern. Durch eine Umstellung bei der Beheizung der Abstichpfannen im Stahlwerk auf Sauerstoff-Erdgas-Brenner konnte das Unternehmen eine Erdgaseinsparung von knapp 40 Prozent erzielen.

Mit Effizienzverbesserungen beim Energie- und Ressourcen-Einsatz haben sich die Lech-Stahlwerke GmbH (LSW) – eines der jüngsten Stahlwerke in Deutschland und das einzige in Bayern – intensiv auseinander gesetzt. Mit einer Jahreskapazität von rund 1,1 Mio. Tonnen wird neben Qualitäts- und Edelbaustahl auch Betonstahl produziert. Für die Produktion der Stähle wird im Elektrostahlwerk ausschließlich Stahlschrott eingesetzt. Hauptenergieverbraucher sind dort neben den beiden Elektrolichtbogenöfen und den beiden Walzwerken, die Pfannenöfen, die unter anderem für den ersten Schritt der sekundärmetallurgischen Behandlung genutzt werden: Neben einem weiteren Aufheizvorgang zur Einstellung der Gießtemperatur, findet dort die Grobeinstellung zur Veredelung der Stahlgüten statt. Unerwünschte Stahlschädlinge wie Schwefel und nichtmetallische Einschlüsse werden dabei entfernt.

Zeitgemäßer Brenner bringt knapp 40 Prozent Erdgaseinsparung

Zum Aufheizen bzw. Warmhalten und Trocknen der Pfannengefäße werden diese vor ihrem Einsatz zum Abstechen der flüssigen Stahlschmelze aus dem Schmelzofen mittels Pfannenfeuern beheizt. Bisher kamen für diese Beheizungsvorgänge bei LSW konventionelle Luft/Gas-Brenner zum Einsatz – nach heutigen Maßstäben kein energetisch optimales Verfahren. Als Modernisierungsmaßnahme tauschen die Lech-Stahlwerke diese seit 2012 sukzessive gegen den Stand der Technik entsprechende Sauerstoff/Gas-Brenner aus. Diese heben sich vor allem durch einen bis zu 35 Prozent höheren Wirkungsgrad hervor und ermöglichen somit deutliche Einsparungen an Erdgas – sowohl bei den jährlich rund 120 Trocknungsvorgängen, als auch bei den Aufheiz- und Warmhaltevorgängen der Abstichpfannen. Mittlerweile wurden alle sieben Pfannenfeuer auf die neuen Sauerstoff/Gas-Brenner umgestellt. In Summe beziffert LSW die Erdgaseinsparung auf rund 40 Prozent. Dies kommt nicht nur Umwelt und Klima zu Gute, sondern hilft auch günstiger zu produzieren, denn Energiekosten sind ein erheblicher Kostenfaktor. Laut Max Aicher Unternehmensgruppe werde die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Stahlbranche durch derartige Energie-Sparmaßnahmen gefördert.

Ausgezeichnet von der dena

Mit ihrer durchgeführten Effizienzmaßnahme nahmen die Lech-Stahlwerke auch an der Ausschreibung zum internationalen „Energy Efficiency Award 2015“ der Deutschen Energie-Agentur (dena) teil. Hierbei wurden die LSW mit dem Best Practice Energieeffizienz Label ausgezeichnet. Mit diesem Label zeichnet die dena besonders hochwertige und vorbildliche Energieeffizienzprojekte aus und nimmt diese in die dena-Referenzdatenbank auf.


Bilder und Videos